In vorherigen Artikeln beschrieben wir bereits, was für Auswirkungen der Locky Trojaner hat.

Der eigene Computer wird nach und nach verschlüsselt und der Dateizugriff ist nicht mehr möglich. Der Trojaner breitet sich auch auf kompletter Netzwerkebene aus und infiziert die Freigaben der Anwender. Letztendlich werden auch die Backups attackiert. Unter der Windows Eben werden die Schattenkopien teils sogar komplett unbrauchbar gemacht und “gelöscht”. Unter der Mac Ebene wird die TimeMachine angegriffen. (Unter Mac heißt der Trojaner “KeRanger”)

Aktuell lassen sich die verschlüsselten Dateien noch nicht entschlüsseln, nur über den Kauf des Produktes. Wobei hier nicht sichergestellt ist, ob die Dateien wirklich vollständig entschlüsselt werden.

Es wird geraten folgendes Tool (malwarebytes-anti-ransomware) nebenbei laufen zu lassen:

http://www.heise.de/download/malwarebytes-anti-ransomware-1197390.html

Sollte der Rechner infiziert werden, wird vorzeitig bei der Verschlüsselung abgebrochen und nur ein Teil infiziert. Eine andere Lösung gibt es bisher nicht. Es gilt nach wie vor: Aufmerksam die E-Mail Lesen und keine falschen Dateien öffnen.

Sollten Sie Hilfe benötigen, können Sie mich gerne kontaktieren!